Herbstschule 2021

Was ist die Herbstschule?

Die Herbstschule ist ein gemeinsames Angebot von Bildungsministerium und Kommunen. In der Herbstschule können Schülerinnen und Schüler in den beiden Wochen der Herbstferien in kleinen Lerngruppen (meistens 10 oder weniger) gemeinsam lernen, üben und vertiefen. Man kann Dinge wiederholen, die man noch nicht so gut kann, Fragen stellen und Aufgaben lösen. Und in den Pausen ist Zeit für Spiel und Spaß. Es sind ja immerhin Ferien!

Wer kann mitmachen? Kostet das etwas?

Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen von der 1. bis zur 9. Klasse. Die Herbstschule ist kostenlos.

Wie lange dauern die Kurse?

Die Kurse dauern 3 Stunden am Tag, meistens zwischen 9 und 12 Uhr. Normalerweise nehmen die Schülerinnen und Schüler eine Woche teil. Wenn es genügend Plätze gibt, können sie aber auch zwei Wochen mitmachen.

Welche Fächer werden angeboten?

Vor allem Deutsch und Mathematik. Aber vor Ort können auch weitere Fächer, z. B. Englisch, angeboten werden. Man kann dazu bei der Anmeldung nachfragen.

Wer leitet die Kurse?

Die meisten Kurse werden von Lehramtsstudentinnen und Lehramtsstudenten geleitet, außerdem von aktiven und pensionierten Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern der Oberstufen und pädagogischem Personal.

Wo findet die Herbstschule statt und wie meldet man sich an?

Die Gemeinden und Städte bzw. die Landkreise organisieren die Herbstschule vor Ort. Sie geben den Schulen dann Bescheid, wo genau sie stattfindet und wie man sich anmeldet. Auf https://ferien.bildung-rp.de/ kann man die Angebote auch online finden.

Einladung als Download