Startseite/Beiträge/AGs, Fächer, Geschichte, KG-Blog, Schule ohne Rassismus/Stolpersteinverlegung für ehemalige jüdische Schülerinnen und eine Lehrerin der Karolinenschule

Stolpersteinverlegung für ehemalige jüdische Schülerinnen und eine Lehrerin der Karolinenschule

Drüberstolpern lohnt sich!

Dieses Jahr möchten wir Stolpersteine im Eingangsbereich unserer Schule verlegen lassen. „Stolpersteine“ – nie gehört? Stolpersteine sind vergoldete Pflastersteine mit einer Inschrift zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

An unserer Schule waren das zum Beispiel Lotte Adler, Hannah Schottland, die Schwestern Doris und Edith Samuel sowie Frau Dr. Gutmann, eine jüdische Lehrerin, die durch die Nazis verfolgt wurden. Manche von ihnen konnten dem Nazi-Terror nicht entkommen und wurden in Auschwitz ermordet.

Bei der Verlegung von Stolpersteinen handelt es sich um ein europäisches Kunstprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Gedenktafeln aus Messing werden bei dieser Aktion in den Boden vor Häusern eingebracht, wo Menschen, die zu Opfern des Nationalsozialismus wurden, gelebt oder gearbeitet hatten. Mittlerweile „stolpert“ man in vielen Städten und Dörfern der Umgebung – auch in Frankenthal  – über viele dieser Gedenksteine.

Das KG in der NS-Zeit

Die sehr interessante Ausstellung Das Karolinen-Gymnasium in der NS-Zeit, ein Schülerprojekt des KG aus dem Jahr 2005, wurde in der letzten Projektwoche (Schuljahr 2011/2012) „ausgegraben“, erweitert und aufgepeppt. Sie widmet sich nun verstärkt der Lebensgeschichte und dem Schicksal von Lotte, Hannah, Edith, Doris und Frau Dr. Gutmann.

Spendenaktion – wir schaffen das!

Natürlich kostet das alles Geld: insgesamt ca. 1000 Euro (Kosten für das Verlegen der Stolpersteine; Finanzierung der Ausstellungsmaterialien).

Im vergangenen Schuljahr riefen wir deshalb zu Spenden auf und haben uns über die Spendenfreudigkeit vieler Klassen und Kurse sehr gefreut. Eine Klasse spendete sogar einen kompletten Gedenkstein (120 Euro)! Auch die Lehrer und Eltern unterstützten das Projekt kräftig.

Wir, die SOR-SMC-AG, waren auch nicht untätig: Unsere Tombola für Last Minute-Geschenke beim Karoline Rocks Xmas-Nikolausfest ließ die Spendenkasse ebenso klingeln.

DANKE an alle!

Insgesamt sind wir mittlerweile bei 849,51Euro angekommen. Wir sind sicher, dass das Spendenbarometer noch weiter steigen wird und wir es als Schulgemeinschaft schaffen können, das gesamte Geld für die Verlegung der Steine und die Fertigstellung der Ausstellung aufzubringen und damit ein wichtiges Zeichen gegen das Vergessen zu setzen!

Über jede weitere Spende freuen wir uns sehr!

Schule ohne Rassismus Stolpfersteine

Klassenfoto von 1938 mit den jüdischen Schülerinnen Lotte und Edith Samuel.